Tim’s Turnierbericht: Legacy Main Event bei der MKM Series Prag 2017

Vorab zu meiner Person: Ich heiße Tim, 23 Jahre alt und spiele seit ungefähr drei Jahren Legacy. Angefangen habe ich mit Burn, gefolgt von einer alten U/R Burn Liste mit Snapcaster Mage und Goblin Guide und schließlich RUG Delver. Nach zeitweiligem Frust über faire Decks konnte ich Ende 2015 mit Sneak and Show den 22ten Platz bei der MKM-Series in Prag erreichen. Danach ging es mit U/R Prowess weiter, wobei mir allerdings die fehlenden Wastelands und Stormchaser Mage irgendwann zu sehr auf die Nerven gingen. Seit gut einem dreiviertel Jahr spiele und tune ich meine eigene U/R Pyromancer Liste, die sowohl den Charm von Stifle und Wastelands bietet, als auch die Möglichkeit ein längeres Spiel zu spielen. Sicherlich nicht das beste Deck aber ich hatte noch nie so viel Spaß in Legacy, wie mit diesem Deck!

 

 

Creatures (12)

4 Delver of Secrets

3 Young Pyromancer

1 Grim Lavamancer

2 True-Name Nemesis

2 Snapcaster Mage

Sorceries (8)

3 Gitaxian Probe

4 Ponder

1 Forked Bolt

Instants (23)

4 Lightning Bolt

4 Brainstorm

4 Force of Will

4 Daze

4 Stifle

2 Spell Pierce

1 Spell Snare

Lands (18)

4 Flooded Strand

4 Scalding Tarn

3 Volcanic Island

2 Island

1 Mountain

4 Wasteland

Sideboard (15)

1 Flusterstorm

1 Pithing Needle

1 Sudden Demise

1 Grafdigger’s Cage

2 Surgical Extraction

2 Pyroblast

2 Abrade

1 Vendillion Clique

1 Sulfur Elemental

2 Blood Moon

1 Chandra, Torch of Defiance

 

 

 

Freitag, 28.7.2017:

Team Win a Dual betritt die Halle in der die diesjährige MKM-Series in Prag stattfinden wird.  Nach einer reibungslosen Anreise im gut klimatisierten Mercedes SUV, setzen sich die angenehmen Temperaturverhältnisse zur Überraschung aller auch am Veranstaltungsort fort. Nach einer ungünstigen Serie von Geburten, Motorradunfällen und Klausurterminen, sind wir dieses Mal nur mit vier Leuten vertreten. Vorab ist zu sagen: Wer einen detaillierten Bericht zu Vorkommnissen an Tisch 1-20 sucht, ist hier falsch!

Team WADO: Tim, Gideon (der heißt wirklich so!), Basti, Chris (v.l.n.r.)

 

Samstag, 29.7.2017:

Der Plan steht: Drei von uns grooven sich beim Legacy Grand Trial ein, zwei mit U/R Prowess, während Chris versucht, das Vintage Main Event zu gewinnen. Glücklicherweise könnt ihr seinen lesenswerten Bericht hier finden, da der Trial absolut nichts Nennenswertes hergegeben hat und ich aus purem Selbstschutz das Meiste vergessen habe. Einzig erwähnenswert bleibt der Move meines Big Red Gegners, der Quicksmith Rebel auf seine Trinisphere castet und ich ihn so in Reaktion auf den Ping mit zwei Blitzen töten kann. Know your Cards 😉

 

Blick auf die Location von der Bar

 

Sonntag, 30.7.2017:

Der Spaß kann beginnen! Um die Stimmung so richtig aufzuheizen hat auch die Klimaanlage mittlerweile brav ihren Geist aufgegeben. Gespielt habe ich mein U/R Pyromancer Build der beim letzten WADO für den fünften Platz gut war und mich U/R Prowess am Trial furchtbar im Stich gelassen hat. Und so ist es gelaufen:

Runde 1: 4c Blade (0:2)

Spiel 1: Ich kann weder seinen Stoneforge Mystic, der Jitte sucht, noch seinen True-Name Nemesis countern.

Spiel 2: Déjà-vu, meine neue Lieblings Sideboardkarte Abrade hat auch noch keine Lust sich zu zeigen.

0:1

 

Runde 2: Bye

Wenigsten gibt’s an der Bar perfekt gekühlte Getränke!

1:1

 

Runde 3: Grixis Delver (2:0)

Spiel 1: On the draw ziehe ich eine gute Mischung aus Removal, Countern und Wastelands. Er verliert das Spiel ohne Permanents und mit sieben Karten auf der Hand. Befriedigend.

Spiel 2: Diesmal richten es Snapcaster Mage und geflashbackte Forked Bolt. Dazu kommen volle vier Wastelands und ich gewinne erneut gegen null Permanents.

2:1

Runde 4: Tezzerator (2:0)

Spiel 1: Ein first Turn Delver auf den nur noch Spell Pierce, Force of Will und Wastelands folgen ist immer gut.

Spiel 2: Ich entscheide mich die Control Rolle einzunehmen und gewinne durch Snapcaster Mage und Vendilion Clique Beatdown während Pyroblast und Abrade einen hervorragenden Job machen.

3:1

 

Runde 5: W/R Taxes (2:0)

Spiel 1: Mein Gegner mulligant auf fünf und zwei unbeantwortete Young Pyromancer machen kurzen Prozess.

Spiel 2: Ich force seine Turn one Aether Vial und Waste sein Plateau. Mein Gegner findet weder weiße Quellen noch weitere Aether Vials und mein einsamer Delver bringt es zu Ende.

4:1

 

Runde 6: Jund (0:2)

Spiel 1: Nach einem Mulligan auf sechs reichen ein Thoughtsize, eine Hymne und Tarmogoyf für einen schnellen Sieg.

Spiel 2: Choke. Nothing more to say.

4:2

 

Runde 7: White Eldrazi (0:2)

Spiel 1: On the Draw halte ich eine Hand ohne Force of Will. Mein Gegner hat einen Turn one Chalice gefolgt von Stoneforge Mystic, während ich nur Cantrips habe.

Spiel 2: Auf vier Karten zu gehen macht keinen Sinn und so verliere ich folgerichtig gegen Chalice und Thalia.

4:3

 

Runde 8: Junk (2:1)

Spiel1: Ein Turn zwei Young Pyromancer mit zwei Daze und zwei Force of Will gewinnen das Spiel ohne meinem Gegner eine Chance zu lassen.

Spiel2: Delver Beats und Burn Spells bringen meinen Gegner auf drei Leben, allerdings kann ich sein Sword of Fire and Ice nicht beantworten. In der Hoffnung den letzten Lightning Bolt zu ziehen, spiele ich eine Vendilion Clique auf mich selber, zeige meinem Gegner ein Sulfur Elemental, ziehe aber nur ein Land nach.

Spiel 3: Die einzige Kreatur die mein Gegner castet ist Knight of the Reliquary, den ich forcen und mit Surgical Extraction ganz loswerden kann. Young Pyromancer hat so leichtes Spiel. Nach dem Spiel sagt mir mein Gegner er habe alle Mother of Runes und Thalia rausgeboardet, nachdem er Sulfur Elemental gesehen hat.

5:3

 

Runde 9: Elfen (2:1)

Spiel 1: On the Play beginne ich mit einem Delver of Secrets, auf den darauf zwei weitere folgen. Dank zwei Daze für Natural Order hat die Armada leichtes Spiel.

Spiel 2: Drei Nettle Sentinel sind diesmal die bessere Clock und machen kurzen Prozess mit mir.

Spiel 3: Grim Lavamancer und Sudden Demise auf der Starthand mit genügend Ländern machen kurzen Prozess mit meinem Gegner.

6:3

 

Am Ende des Tages ist ein 6-3 Finish gut genug für den 45ten Platz. Somit konnte ich den 22ten Platz von 2015 in Prag nicht übertreffen, aber würde ich, bzw. wir so gut spielen wie wir Turniere veranstalten, wäre das auch zu viel des Guten. Dennoch haben ein hervorragender Veranstaltungsort, ein Wochenende voller Legacy und die tolle europäische Community für ein durchaus gelungenes Wochenende gesorgt!

In diesem Sinne: Wir sehen uns am 27.8 beim nächsten WaDO, diesmal auch wieder mit Unterstützung von MKM.

Updated: 20. August 2017 — 14:16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Win A Dual Open © 2015 Frontier Theme